Allgemeines

Dank der langen Tradition im Tourismus ist Portorož heute ein moderner Urlaubsort mit zahlreichen Hotels, einer Marina und dem Kasino im Remisens Premium Hotel Metropol mit der längsten Tradition Sloweniens. Darüber hinaus finden Gäste hier eine Vielfalt von Kongress- und Wellness-Zentren, eine gehobene Gastronomie und zahlreiche Freizeitangebote vor. Das Auditorium dient als Veranstaltungsort für viele internationale Events.
Hotels in Portorož  

Sehenswürdigkeiten

In unmittelbarer Nähe von Portorož liegt Piran, eine Stadt voller Kultur, Musik, Museen und Galerien. Hier wurde der namhafte Violinist und Komponist Giusepe Tartini geboren. Der mittelalterliche Stadtkern von Piran dient für zahlreiche Kulturveranstaltungen als Kulisse.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Umgebung von Portorož sind die Salinen von Sečovlje, deren Geschichte im Salinenmuseum präsentiert wird. Salz war hier schon immer mehr als nur ein Würzmittel. Auch für die Entwicklung dieser Gegend als Kurort spielte Salz eine wichtige Rolle. Im malerischen Hinterland von Portorož kann man heute noch die einstige Lebensweise sowie Veranstaltungen aus erster Hand erleben, die der lokalen Tradition gewidmet sind.

Portorož kann man leicht mit dem Auto auf dem Landweg über Ljubljana oder Triest erreichen. Boots- und Segelbegeisterten steht eine moderne Marina zur Verfügung. Um nach Portorož zu fliegen, bietet sich der Flughafen in Sečovlje an.

Geschichte der Stadt Portorož

Portorož, ein populäres Urlaubsziel an der slowenischen Küste, war bereits im 13. Jahrhundert für die wohltuende Wirkung des Meerwassers und des Salzes berühmt, die Mönche aus dem St. Lorenz-Kloster (Sv. Lovrenac) zu Gesundheitszwecken nutzten. Die Entwicklung von Portorož als Kur- und Urlaubsort begann Ende des 19. Jahrhunderts, also zu der Zeit, als auch Opatija und andere Kurorte der historischen Österreichischen Riviera entstanden sind. Das erste Hotel wurde 1891 erbaut, und 1897 wurde Portorož offiziell zum Luftkurort erklärt.